Skip to content

Rohrbruch an der Palmweide - Eichlinghofen ohne Wasser

Am 7. Juni 2008 ereignete sich ein imposanter Rohrbruch, der weite Teile des Dortmunder Südens für eine Zeit wasserlos machte. Ein Jahr später gab es einen bisher ungeklärten Ausfall und im November 2011 sorgte ein Bagger in den frühen Morgenstunden dafür, dass ein DEW-Mitarbeiter vom „Phoenixsee ?“ in Eichlinghofen sprechen konnte. Das letzte Ereignis zuerst:

24. November 2011 (07:50 Uhr): Und wieder einmal kein Wasser in Eichlinghofen! Alle Leitungen der Störungsannahme Wasser (0231-544113) sind belegt. Hallo DEW21! Ist es so schwer, eine Meldung über Twitter oder die eigene Webseite zum aktuellen Status des Ausfalls abzusetzen?
Wer doch durchkam, erfuhr, dass in Eichlinghofen an der Stockumer, Ecke Eichlinghofener Straße gerade der „Phoenixsee ?“ entsteht. Ein Bagger auf der Baustelle der neuen Quattro Residenz hat offensichtlich die Hauptwasserleitung entlang der Stockumer Straße aufgerissen.
geflutete Baugrube
08:20 Uhr: Innerhalb weniger Minuten war die Baugrube der Quattro-Residenz vollgelaufen und die Wasserströme aus der vom Bagger zerrissenen Hauptwasserleitung Eichlinghofens ergossen sich auf die Straße.


26. August 2009 (06:43 Uhr): Heute steht Eichlinghofen schon wieder wasserlos da. Ein Anruf bei der DEW klärt darüber auf, dass schon ganz viele angerufen haben und man jemanden "rausschicken" will. Wer mehr weiß, kann sich ja hier mal melden (Kommentarfunktion).

Gegen 13:00 Uhr war die geborstene 700-mm-Druckleitung so weit freigelegt, dass der Schaden gut erkennbar war.
(7. Juni 2008, 07:30 Uhr) Ein Wasserrohrbruch unter der Straße An der Palmweide sorgte heute Morgen dafür, dass Eichlinghofen und wahrscheinlich weitere Teile Dortmunds (Barop? Dorstfeld? Oespel? Menglinghausen?) kein Wasser haben. THW und Feuerwehr pumpen gerade Keller leer und versuchen, die Leitung abzudichten. Weil die DEW es allem Anschein nach nicht für nötig hält, eine Meldung auf ihrer Homepage zu veröffentlichen, obwohl dort telefonisch kein Durchkommen ist, setze ich die Meldung halt ins Blog. Ein Anwohner schätzt, dass der Schaden nicht vor heute Mittag behoben sein wird.

Nachtrag (10:30 Uhr): Etwa um 08:00 Uhr war der Wasserdruck in Eichlinghofen wieder aufgebaut. Gegen 09:00 Uhr war das Leitungswasser für kurze Zeit erkennbar mit Rostpartikeln durchsetzt, jetzt scheint hier wieder alles normal zu sein.

Nachtrag (14:00 Uhr): Die Straße An der Palmweide wird wegen erheblicher Schäden durch Unterspülungen unterhalb der Gaststätte "La Gazetta" noch eine Weile gesperrt sein. Momentan versuchen Bauarbeiter, die große 700-Millimeter-Stahlgussleitung freizulegen. Wegen des felsigen Untergrundes kommen die Arbeiten nur langsam voran.

Erstaunlich finde ich, wie gut man wichtige Telefonnummern auf einer Website verstecken kann. Für alle, die schneller über Google in diesem Blog als auf den Seiten der Dortmunder Stadtwerke landen (oder einfach keine Lust haben, von aggressiv-dümmlich blickenden Avatar-Türstehern virtuell weggestoßen und angeraunzt zu werden), hier ein paar Rufnummern des DEW21-Störungsdienstes:

Gasgeruch-Notruf: 0231-544-1114
Probleme mit der Wasserversorgung: 0231-544-1113
Störungsmeldungen zu Gasgeräten und der Wärmeversorgung: 0231-544-1112
Probleme mit der Stromversorgung: 0231-544-1111 (sofern das Telefon noch funktioniert...)

Eine weitere wichtige Hilfe, wenn die Wasserversorgung der DEW mal wieder zusammenbricht, bietet Thomas Omerzu mit seiner Liste der Öffnungszeiten Dortmunder Hallenbäder.

Nachtrag (17. Juni 2008): Die Bauarbeiten dauern wahrscheinlich noch bis Freitag an. Die folgende Information des VRR konnte ich auf der Internetsite der DSW21 nicht finden:
Auf Grund eines Wasserrohrbruchs in Schönau (Auf der Palmweide) kommt es für ca. 2 Wochen,

voraussichtlich bis zum 20.06.2008

zu erheblichen Störungen auf den Buslinien 447, 462 und NE8.

Linie 447 (Tagesverkehr):

mit Fahrtrichtung Hacheney: Für den genannten Zeitraum kann auf Grund der Umleitung die Haltestelle Schönaustraße nicht angefahren werden. Sie entfällt ersatzlos!

mit Fahrtrichtung Huckarde: Auf Grund der Straßensperrung können für den genannten Zeitraum die Haltestellen An der Palmweide, Schönaustraße, Klein Barop, Barop Friedhof und Groß Barop nicht angefahren werden.

Linie 462:

mit Fahrtrichtung An der Palmweide: für den genannten Zeitraum können die Haltestellen Joseph-von-Fraunhofer-Straße, Meitnerweg, REFA-Center, Schönaustraße und An der Palmweide nicht angefahren werden.

Linie 447 (Abendverkehr, ab ca. 20.45 Uhr):

mit Fahrtrichtung Wellinghofen: kann die Haltestelle Schönaustraße nicht angefahren werden.

mit Fahrtrichtung DO-Universität S: für den genannten Zeitraum können die Haltestellen Barop Heidestraße (bitte begeben Sie sich zur Haltestelle Luisenschachtstraße), Vereinsstraße, An der Palmweide, Schönaustraße, Ortsmühle, REFA-Center und Emil-Figge-Straße nicht angefahren werden.

NE8 (in Richtung Reinoldikirche): für die Dauer der Umleitung können die Haltestellen Schönaustraße und An der Palmweide nicht angefahren werden.

Im Bereich Universität - Emil-Figge-Straße - Vogelpothsweg - Universität verkehrt tagsüber ein zusätzlicher Bus, der die entfallenden Haltestellen in dem genannten Bereich anfährt.


Nachtrag (20. Juni 2008): Auf der offiziellen Online-Baustellenkarte des Dortmunder Tiefbauamtes ist der Ort des Wasserrohrbruchs ebenfalls verzeichnet. Dort werden auch Umleitungsempfehlungen gegeben. Laut dieser Quelle dauern die Arbeiten noch bis zum 1. Juli an. "Rohrbruch an der Palmweide - Eichlinghofen ohne Wasser" vollständig lesen

Roter Regenbogen bei Sonnenaufgang

Wer sagt, dass Regenbögen immer bunt sein müssen? Am 7. September 2010 konnte man in Dortmund-Eichlinghofen diesen prächtigen roten Regenbogen bewundern, der genau bei Sonnenaufgang um 06:53 Uhr am Himmel stand.

Roter Regenbogen
Wenn man genau hinsieht, erkennt man, dass auch ein wenig Grün und Gelb neben dem roten Streifen erkennbar ist. Die Blauanteile des Lichstpektrums waren jedoch um diese Zeit definitiv noch nicht richtig wach.


Nachtrag: In Bochum war "der" Regenbogen auch zu sehen.

Hochwasser-Luftbilder der Dortmunder Polizei decken Ursache für lange Überflutung auf

Es war wohl der stärkste Regen der letzten 100 Jahre, der am Samstag auf Dortmund niedergegangen ist – bis zu 200 Liter pro Quadratmeter in drei Stunden. Normal sind rund 80 Liter pro Quadratmeter für den gesamten Juli. Im Stadtteil Marten stand das Wasser gestern immer noch auf den Straßen. Auf den Luftbildern der Dortmunder Polizei erkennt man den Grund: das Wasser kann nicht auf natürliche Art abfließen, weil der Vorfluter (die Emscher bzw. ihre Zuläufe Roßbach, Oespeler Bach und Schmechtingsbach) höher liegt als der überflutete Stadteil. Dieser hat sich in den letzten Jahrzehnten nicht zuletzt durch die emsige Umsetzung von Subventionsgeldern zu Landschaftsschäden immer mehr abgesenkt und läge längst dauerhaft auf dem Grund eines Süßwassersees, wenn nicht leistungsfähige Pumpwerke den Grundwasserspiegel wieder unter die Geländeoberfläche absenkten (durch die emsige Umsetzung von Ewigkeitskosten zu Pumparbeit). Zwei der drei Pumpen, die den Martener Polder am Absaufen hindern sollen, fielen am Samstag bei einer Förderleistung von 5000 (6000?) Litern pro Sekunde aus, weil das Pumpwerk wegen mutmaßlicher Baumängel überflutet wurde (Quelle: Ruhr Nachrichten).

Siehe auch: DerWesten.de – Ohne Pumpen geht halb Dortmund unter

Das Dortmunder Hochwasser und der Müll - EDG richtet KEINE Sonderannahmestellen ein

Nach dem Hochwasser stehen die Bewohner von Dorstfeld, Marten, Eichlinghofen und den anderen von der Flut betroffenen Stadtteilen im Dortmunder Westen vor der Aufgabe, tonnenweise vom Wasser vernichteten Hausrat aus überfluteten Kellern, Garagen und Wohnungen zu entsorgen. Auf meine E-Mail an die EDG mit der Frage nach zusätzlichen Abfuhrterminen oder Sondertarifen für Hochwassergeschädigte hat bis jetzt niemand geantwortet, daher war ich vor ein paar Minuten recht erfreut, auf der EDG-Homepage den Text "Land unter in Dortmund - EDG richtet Annahmestellen ein; mehr dazu... " zu entdecken. Leider führt der Link auf eine Fehlermeldung "Diese Seite ist nicht mehr vorhanden". Auf telefonische Nachfrage teilte mir eine Dame mit, dass das sowieso eine Falschinformation sei und ich meinen nassen Müllberg in den PKW packen und für 10 Euro an der Deponie in Huckarde abgeben könne. Dort habe man heute ausnahmsweise bis 20:00 Uhr geöffnet.

Weil die Adresse der Deponie nicht ganz einfach herauszubekommen ist:

EDG-Deponie Huckarde
Lindberghstraße 51
44369 Dortmund

Öffnungszeiten:
Di 8.30 - 17.00 Uhr
Mi - Fr 9.00 - 17.00 Uhr
Sa 8.00 - 13.30 Uhr
montags geschlossen (Ausnahme: 28. Juli 2008 – bis 20:00 Uhr)