Skip to content

Gardenkamp-Ausbau: Die Lösung der Verkehrsprobleme in Eichlinghofen?

Baustelle
Gardenkamp Ecke Stockumer Straße im März 2010
Im Sommer 2008 tobte im Ort wieder eine heftige Diskussion über die Notwendigkeit oder Sinnlosigkeit des Straßenausbaus am Gardenkamp.
Am beeindruckendsten für mich war, mit wie wenig Hintergrundwissen dabei mitunter argumentiert wurde. Viele der Argumente schienen dabei im jeweiligen Zusammenhang regelrecht unsinnig zu sein, weil sie eigentlich im Lichte bestimmter Annahmen und Voraussetzungen zu sehen waren.
Ich habe daher seitdem ein paar Fakten zum Thema zusammengesucht. Die Sammlung wird kontinuierlich ergänzt. Mithilfe ist willkommen.

Hintergrundinformationen zum Thema Gardenkamp-Ausbau
Stadtplanungsamt: Informationen zum Flächennutzungsplan (F-Plan)
Interaktiver Flächennutzungsplan mit Zoomfunktion
Erläuterungsbericht zum Flächennutzungsplan 2004 [Linkziel existiert nicht mehr]
Stadtplanungsamt: Masterplan Mobilität
Stadtplanungsamt: Rechtskräftige Bebauungspläne (B-Pläne)
Nachbarschaftsverein Kleine Henriette (Kleine Heide / Henriettenweg)
SPD Dortmund Hombruch (2008-01-16): Ausbaumaßnahme „Am Gardenkamp“ nimmt Gestalt an
Räumliches Leitbild für die Universität Dortmund (März 2005) [Linkziel existiert nicht mehr]
Dortmunder Bekanntmachungen (leider nur für die letzten Monate und mit einer sortierunfreundlichen Benennung)
Dortmunder Bekanntmachungen (Archiv der Uni Münster, 2005 bis 2008, Dateien sinnvoll umbenannt)
Sitzungsunterlagen der politischen Gremien der Stadt Dortmund
Hellweger Bauträger

Der morgendliche Stau auf der Universitätsstraße vor Eichlinghofen schlägt an manchen Tagen bis auf die A45 zurück.


Webseiten mit Berichten und Meinungen zu den Baumaßnahmen
RuhrNachrichten (2012-10-27): Bergschäden – Stadt füllt die Gruben-Landschaft unter der Stockumer Straße
RuhrNachrichten (2011-11-26): Straßenkarte – In dem Gebiet gilt Tempo 30
DerWesten.de (2011-09-15): Uni-Umland – Weiter Weg vom Torso zur Straße
Lokalkompass (2011-08-31): Materialfehler im Asphalt. Gardenkamp eine Woche gesperrt [Linkziel existiert nicht mehr]
TU Dortmund (2011-08-30): Bauarbeiten am Campus Süd: Sperrung »Am Gardenkamp« [Linkziel existiert nicht mehr]
RuhrNachrichten (2011-02-17): Am Gardenkamp – SPD will keine zusätzlichen Parkplätze
DerWesten.de (2011-02-16): SPD vor Ort – Licht und Schatten am Gardenkamp
RuhrNachrichten (2010-10-29): Uni-Tangente – Nach Ausbau: "Baroper- und Ostenbergstraße entlasten"
RuhrNachrichten (2010-10-25): "Am Gardenkamp" – Der direkte Weg zur Uni wurde freigegeben
DerWesten.de (2010-10-25): Verkehrsweg – Zufahrt zum Campus Nord der Uni Dortmund fertig
DerWesten.de (2010-10-25): Verbindungsstraße – Gardenkamp-Anwohner bleiben kritisch
BUND Dortmund (2010-10-25): Freigabe Am Gardenkamp / Vogelpothsweg kein Grund zum Feiern
DerWesten.de (2010-10-12): Baroper Bürger schreiben Offenen Brief – Baum ab, Straße her - jetzt reicht’s
TU Dortmund (2010-10-08): Bauarbeiten Am Gardenkamp / Vogelpothsweg sind abgeschlossen [Linkziel existiert nicht mehr]
In-Stadtmagazin Hombruch (2010-09-29): Flüsterasphalt jetzt auch am Gardenkamp [Linkziel existiert nicht mehr]
RuhrNachrichten (2010-09-25): Am Gardenkamp: Abschließende Asphaltarbeiten an der Baustelle
DerWesten.de (2010-09-15): Was Eichlinghofen bewegt – Laute Worte um Flüsterasphalt
RuhrNachrichten (2010-07-27): Stockumer Straße – Baustelle ist bald Geschichte
DerWesten (2010-07-21): Eichlinghofen – Arbeiten am Gardenkamp stehen nicht still
RuhrNachrichten (2010-07-07): TU Dortmund – Campus Süd fast komplett abgeschnitten
DerWesten (2010-07-06): In Eichlinghofen – Bauarbeiten und geplatzte Kragen
Stadt Dortmund (2010-06-17): Bauvorhaben "Am Gardenkamp" auf der Zielgeraden
DerWesten (2010-05-31): Kritik an Straßenplanung : TU-Prorektor kritisiert Verkehrsplanung
RuhrNachrichten (2010-05-17): Straßenbau – Universitätsstraße soll Gardenkamp entlasten
DerWesten (2010-04-22): Schildbürgerstreich – Südtangente ohne Anschluss an die Universität.
SPD Hombruch (2010-04-14): SPD-Ratsmitglied Radtke verteidigt Enteignungsandrohung am Gardenkamp
RuhrNachrichten (2010-04-15): Am Gardenkamp, Grundstück-Streit - Ausbau wird nicht verhindert
RuhrNachrichten (2010-04-12): Am Gardenkamp, Grundstück-Streit – Stadt will Anwohnerin enteignen
Vogelpothsweg
März 2010: Der neue Vogelpothsweg sucht sich wie ein Gletscher langsam seinen Weg ins Tal.
DerWesten (2010-03-03): Neuer Anlauf der SPD in Hombruch – Uni-Achse bekommt Knoten mit Südtangente
Gerd Bollermann (2009-12-07): B1-Auffahrt Barop freigegeben [Linkziel existiert nicht mehr]
DerWesten (2009-09-02): Linke für Baustopp am Gardenkamp
Die Linke (2009-09-02: Linke sieht Mehrheit gegen Gardenkamp-Ausbau [Linkziel existiert nicht mehr]
DerWesten (2009-08-12): CDU will Gardenkamp-Ausbau stoppen
RuhrNachrichten (2009-08-07): Otto Rüding kritisiert Position seines Konkurrenten
DerWesten (2009-08-05): Gardenkamp-Ausbau in Barop: Heute geht es weiter
RuhrNachrichten (2009-08-04): Brennpunkt Gardenkamp – SPD bezieht jetzt Stellung
RuhrNachrichten (2009-07-31): Anzeige wegen Kahlschlags am Gardenkamp
RuhrNachrichten (2009-07-29): Kahlschlag „Am Gardenkamp“ schockiert die Baroper
Baustelle
Oktober 2009: Die Zerstörung einer vierspurigen Straße ist ein aufwändiges und teures Unterfangen.
DerWesten (2009-07-29): Stadt stoppt Abholzaktion am Vogelpothsweg
RuhrNachrichten (2009-07-28): Anwohner protestieren gegen Ausbau
DerWesten (2009-07-27): Grüne: Abholz-Aktion im Vogelpothsweg möglichst gering halten
DerWesten (2009-07-24): BUND: Stadt will mit Abholz-Aktion am Vogelpothsweg Fakten schaffen
RuhrNachrichten (2009-07-21): Stadt definiert Begriff der "Allee" völlig neu
DerWesten (2009-03-11): Häuser als Schallschutz-Riegel
RuhrNachrichten (2009-02-02): Gardenkamp-Streit – Klagen und auf Pohlmann warten
DerWesten (2009-02-01): "Ich stoppe den Gardenkamp"Passend dazu kommentiert Claudia Schare den plötzlichen Pohlmannschen Positionswechsel
RuhrNachrichten (2009-01-08): Anwohnern Am Gardenkamp droht die Enteignung
Im unteren Bereich der Universitätsstraße endeten die Rodungsarbeiten Ende Juli 2009 vorerst. Hier soll demnächst ein Regenrückhaltebecken entstehen.
RuhrNachrichten (2008-11-26): OB Langemeyer bekam acht Förderbescheide vom Regierungspräsidenten
RuhrNachrichten (2008-10-06): Gardenkamp – Ausbau-Kritik nur ein Ansinnen
DerWesten (2008-10-03): Gardenkamp – CDU stellt Ampeln auf Rot
RuhrNachrichten (2008-09-26): CDU will Gardenkamp-Ausbau stoppen
DerWesten.de (2008-09-11): Misstrauen am Gardenkamp bleibt
RuhrNachrichten (2008-09-11): Gardenkamp-Ausbau – Zur Not muss die Stadt enteignen
RuhrNachrichten (2008-09-09): Universität fordert den Gardenkamp-Ausbau
Pressemitteilung (2008-09-01): Stellungnahme des OV Hombruch von Bündnis 90/Die Grünen zu den Ergebnissen des Arbeitskreises Verkehr von "Wissenschaft in Dortmund" (windo) [Linkziel existiert nicht mehr]
DerWesten.de (2008-08-31): BUND und CDU gegen Ausbau Gardenkamp
DerWesten.de (2008-08-28): Kritik am Gardenkamp-Ausbau – Hohe Kosten bei wenig Nutzen
Transfermagazin (2008-08-27): Wissenschaft kritisiert Gardenkamp-Verkehrsführung
DerWesten (2008-05-07): „Am Gardenkamp” – Nur Tatsachen zählen
DerWesten.de (2008-03-04): Noch ist Ruhe am Gardenkamp
Pressemitteilung (2008-02-25): Ortsverband Hombruch von Bündnis 90 / Die Grünen gegen Anbindung der Universitätsstraße an Vogelpothsweg / Gardenkamp [Linkziel existiert nicht mehr]
DerWesten.de (2007-11-11): Gardenkamp-Anwohner protestieren
BUND Dortmund (2005-11-16): zum Ausbau des Straßenzuges Vogelpothsweg / Am Gardenkamp [Linkziel existiert nicht mehr]
Presserklärung von Bündnis 90 Die Grünen (2005-10-31): Ausbau Gardenkamp/Vogelpothsweg

Chronik
1970er Jahre
Bau der vierspurigen Universitätsstraße mit geplanter Verlängerung zum Krückenweg (Kosten: 15 Millionen DM). (Quelle)

31. Oktober 1970
Bebauungsplan Hom 149 (2. Bauabschnitt Uni-Südtangente) wird rechtskräftig. (Quelle)

21. Mai 1976
Bebauungsplan Hom 148 (1. Bauabschnitt Uni-Südtangente) wird rechtskräftig. (Quelle)

1985
Es wird eine Verkehrszählung für das Uni-Umfeld durchgeführt. Auf deren Grundlage werden später 7000 Fahrzeuge pro Tag für den Gardenkamp prognostiziert. (Quelle)

2. Juli 1987
Ratsbeschluss zum „Verkehrskonzept 1992”. (Quelle)

1990-1993
Bebauungsplanentwurf „Am Gardenkamp” durch Prof. J.P. Kleihues, Dipl.-Ing. G. Bickenbach, Dipl.-Ing. B. Grashorn, Dr.- Ing. A. Licker vom Architekturbüro Bolle/Licker. (Quelle)

9. Juli 1992
Ratsbeschluss zum Bebauungsplanverfahren Hom 240 (Verlängerter Vogelpothsweg) und Hom 245 (Am Gardenkamp); gekoppelt an den Rückbau der Uni-Südtangente von der Straße Hauert bis zur Baroper Straße sowie an die Anbindung der Emil-Figge-Straße (NS IX, NS 9) an die B 1/A 40. [Linkziel existiert nicht mehr]

1997
Festlegung der Trassenführung Gardenkamp. (Quelle)

27. März 1997
Schaffung der baurechtlichen Grundlagen, Bebauungsplan Hom 245 (Ausbau Am Gardenkamp) wird rechtskräftig. (Quelle)

23. Mai 1997
Bebauungsplan Hom 240 (Verlängerung Vogelpothsweg) wird rechtskräftig. (Quelle)

1998
Es wird eine Verkehrszählung für das Uni-Umfeld durchgeführt. Auf deren Grundlage werden später 14.000 bis 15.000 Fahrzeuge pro Tag für den Gardenkamp prognostiziert. (Quelle)

1998
Ausführungsplanung 5 Reihenhäuser und 2 Doppelhäuser am Gardenkamp in Dortmund Eichlinghofen (Bauherr Hellweger Bauträger) durch Marcus Patrias Architekten BDA. (Quelle)

1998-2004
Erster Bauabschnitt Wohnpark Am Gardenkamp; Architekten Licker und Bolle. (Quelle)

5. April 2001
Der Rat der Stadt Dortmund beauftragt die Verwaltung, einen Masterplan Mobilität als Grundlage für die Verkehrsplanung der nächsten 15–20 Jahre aufzustellen. (Quelle)

2002-?
Zweiter Bauabschnitt Wohnpark Am Gardenkamp; Architekten Licker und Bolle. (Quelle)

29. Oktober 2003
Die Bezirksregierung Arnsberg führt in der Maßnahmenübersicht Kommunaler Straßenbau den 1998 beantragten 80-prozentigen Zuschuss zum Ausbau der Straßen „Vogelpothsweg” und „Am Gardenkamp” auf. (Quelle)

11. November 2003
Winfried Sagolla vom Stadtplanungsamt stellt auf der 46. öffentlichen Sitzung der Bezirksvertretung Dortmund-Hombruch die Publikation „Verkehrsuntersuchung Uni-Umland” vor. (Quelle)

10. Dezember 2003
Einwohnerinformationsveranstaltung der Bezirksvertretung Hombruch zum Thema „Verkehrsuntersuchung Uni-Umland” im Parkhaus Barop. [Linkziel existiert nicht mehr]

23. September 2004
Der Rat der Stadt Dortmund verabschiedet den aktuell gültigen Flächennutzungsplan. „Die textlichen Erläuterungen des neuen Flächennutzungsplans sehen vor, die weiterführende Trasse vom verlängerten Vogelpothsweg bis zum Krückenweg freizuhalten. Die Fertigstellung des Ausbaus der Bundesstraße B 1, des Anschlusses der Landesstraße NS IX (NS9, L 609n) an die Emil-Figge-Straße und der Verlängerung des Vogelpothswegs und der Ausbau der Straße Am Gardenkamp sollen abgewartet werden.” [Linkziel existiert nicht mehr]

18. September 2007
Baubeginnanzeige: NS IX (NS 9) mit Anschluss an die B 1 in Dortmund-Hombruch von der Emil-Figge-Straße bis 150 m nördlich der nördlichen Anschlussstelle. (Quelle)

24. April 2008
Ratsbeschluss zur tatsächlichen Durchführung des Ausbaus Am Gardenkamp und Vogelpothsweg. [Linkziel existiert nicht mehr]

10. September 2008
Information der Anwohner über die Baumaßnahmen.

26. November 2008
Regierungspräsident Helmut Diegel übergibt Oberbürgermeister Gerhard Langemeyer in Arnsberg den Förderbescheid über den Landeszuschuss von 3,9 Millionen Euro für den "Ausbau des Straßenzuges Vogelpothsweg und Am Gardenkamp in Barop/Eichlinghofen". (Quelle)

Januar 2009
Geplanter Baubeginn Ausbau Am Gardenkamp.

20. Juli 2009 bis 30. Juni 2010
Bau eines Regenrückhaltebeckens, dauerhafte Sperrung der Universitätsstraße [Linkziel existiert nicht mehr]

22. - 28. Juli 2009
Erste große Rodungsaktion zwischen Vogelpothsweg und Gardenkamp

7. Dezember 2009
B1-Auffahrt Barop freigegeben (Quelle)

31. Mai 2010
Geplanter Abschluss der Bauarbeiten zum Anschluss der Emil-Figge-Straße mittels der vom Kortental verlängerten NS IX (NS 9) an die sechsspurig ausgebaute B1/A40. (Quelle)

25. Oktober 2010
Die Neubaustrecke Am Gardenkamp wird für den Verkehr freigegeben. (Quelle)

1. September 2011
Wegen eines Materialfehlers im Asphalt muss die Straße Am Gardenkamp im Abschnitt von der Firma Kühlkens bis zur Baroper Straße repariert werden. Eine Vollsperrung ist erforderlich, da der Asphalt auf ganzer Fahrbahnbreite erneuert wird. (Quelle)



Karte

Stadt Dortmund will schmutzigere Klassenzimmer in Grundschulen

Dortmund hat kein Geld, doch allein der zum "Airport" aufgeblasene Flugplatz kostet die Bürger täglich rund 68.500 Euro (bei 25 Millionen Euro Defizit und 1,7 Millionen Passagieren im letzten Jahr sind das knapp 15 Euro pro Fluggast).

Um Geld zu sparen, hat der Rat am 26. November 2009 den "Maßnahmenkatalog Verwaltungsumbau 2010" vorgestellt, der die Ausgaben der Stadt rigoros zusammenstreicht, selbst wenn es auf Kosten der Gesundheit unserer Kinder geht. Auf Seite 167 (Seitenzahl: "165") der PDF-Datei des Kürzungskataloges findet sich Maßnahme Nr. 36507: Die Reinigungsabstände für die Klassenraumreinigung im ersten und zweiten Schuljahr sowie in der Offenen Ganztagsschule sollen verdoppelt(!) werden. Dadurch, dass die etwa 450 betroffenen Klassenräume nur noch halb so oft gereinigt werden, lassen sich angeblich pro Jahr 668.763 Euro einsparen.

Na, super! Abgesehen davon, dass ich die Rechnung für falsch halte (der Zeitaufwand pro Reinigung steigt schließlich mit zunehmender Verschmutzungsdauer, außerdem müssen die in den Hartz-IV-Bezug entlassenen Putzfrauen auch dann von der Stadt finanziert werden, wenn sie keine Schulen mehr reinigen), so würde diese Aktion gerade einmal dazu führen, dass das Defizit des "Airports" für weniger als 10 Tage gegenfinanziert wird. Dass Hygiene und Gesundheit in einem kausalen Zusammenhang stehen, belastet die Dortmunder Stadtverwaltung offensichtlich in keiner Weise. Dann werden halt mal ein paar der rund 10.000 betroffenen Kinder krank – na und?

Wie oft wird eigentlich die Wartehalle im Flughafengebäude gewischt?

Um nicht immer nur auf dem Flugplatz herumzuhacken: die geplante Füllung des Phoenixsees mit Trinkwasser im Herbst 2010 entspricht einem Endkundenpreis von rund 882.500 Euro (500.000m³ zu je 1,675€). Vielleicht können die Kinder, die gerade nicht krank sind, dann ja wenigstens mal einen Schulausflug zum neuen Protzstück Dortmunds machen und sich anschauen, wo das Geld versickert, das die Stadt bei ihnen einspart. Zu schade nur, dass sich das für die diversen Defizitbetriebe der Stadt bereits gesicherte Geld nicht mehr in den Stadthaushalt zurückbuchen lässt.

Bibliothek Dortmund-Hombruch: Fristen von Büchern online verlängern

Die Stadtteilbibliothek Hombruch hat eine Internetseite, auf der die Online-Verlängerung von Ausleihfristen möglich ist. Für ausgeliehene Bücher kann dort eine Fristverlängerung von bis zu vier Wochen über ein Webformular aktiviert werden. Aus irgendwelchen Gründen konnte ich jedoch die Seite für den Online-Zugang zur Bibliothek Dortmund über Google nicht finden. Vielleicht hatte ich mit "Verlängerung Bibliothek Hombruch" die falschen Suchbegriffe gewählt…

Damit mir und allen, die dasselbe Problem mit der Verlängerung der Leihfristen bei der Ausleihe ihrer Medien haben, das Auffinden der Seite in Zukunft leichter fällt, stehen hier nun rund um den Link ein paar zielführende Suchbegriffe.
Siehe auch how not to be seen und Öffnungszeiten der Dortmunder Hallenbäder.

Falls die Seiten demnächst mal umgebaut werden sollen, hätte ich ein paar gute Ideen, was man an Stelle von
<HEAD>
<TITLE>Anmeldung</TITLE>
</HEAD>
in die Anmeldeseite zum Online-Service schreiben könnte, um ein klitzekleines bisschen kundenfreundlicher zu werden. Bei Bedarf bitte melden.

Eichlinghofen im Internet

Eine kleine Übersicht über die Präsenz des Dortmunder Stadtteils Eichlinghofen im Internet

Allgemeine Informationen
Die Enzyklopädie Wikipedia enthält einen kurzen Eintrag über den Ort Eichlinghofen selbst und zusätzlich einen eigenen Artikel über das Baudenkmal St.-Margaretha-Kirche. Wer mehr weiß, kann die Artikel dort entweder selbst ergänzen oder mir ein paar Informationen (mit Quellenangaben!) zuschicken.

Grundschule Eichlinghofen (Panorama Südseite)
Kindergärten, Kindertagesstätten und Schulen
Eichlinghofer Grundschule - Offene Ganztagsschule Eichlinghofen
Evangelischer Kindergarten
Katholischer Kindergarten "Maria Königin"
Kindertagesstätte Kita "Vier Jahreszeiten" des Studentenwerkes der Universität Dortmund

Sport
TuS Eichlinghofen 1890/1980 eV - eine gut strukturierte Seite mit einem ziemlich lebendigen Forum.

Vereine
Der Nachbarschaftsverein Kleine Heide / Henriettenweg informiert über seine Projekte, zum Beispiel den in Eigeninitaitive errichteten Spielplatz oder den Kampf gegen den verkehrsplanerisch umstrittenen Gardenkampausbau.
Der Schachverein Eichlinghofen 1935 begrüßt seine Gäste mit einer Schachaufgabe und informiert über den Verein und aktuelle Termine.
Der Männergesangsverein Harmonie 1876 hat eine schicke Seite.

Evangelische Kirche St. Margaretha Eichlinghofen (Panoramafoto)
Kirchengemeinden
Evangelische Kirchengemeinde Dortmund-Südwest
Katholische Pfarrgemeinde Sankt Clemens
Neuapostolische Kirche Dortmund-Eichlinghofen
Cleverjugend - ein lebendiges Projekt der evangelischen Jugendarbeit in Barop, Brünninghausen, Eichlinghofen und Hombruch.

Gaststätten und Restaurants
Der Akropolis Grill ist mehr als nur ein einfacher Imbiss.
Das Restaurant Pfeffermühle bot Gastronomie mit Atmosphäre und Qualität. Im Moment darf sich Eichlinghofen auf die Neueröffnung freuen.

Persönliche Homepages
Steffis Bücherkiste ist kein Buchladen. Die Website von Stefanie Schulte ist ein Treffpunkt für alle, die sich über Literatur informieren und austauschen möchten.
Karin Groß gibt Klavierunterricht.
Michael Hanitz aus Hombruch nennt seine Homepage Eichlinghofen.de – warum?

Schaufenster Friseursalon 4 Haareszeiten im Januar 2008
Firmen und Betriebe
Bei Blumen Herter gibt es alles vom Blumenstrauß bis zur Hochzeitsdekoration.
Tellurian Games bietet Rollenspiele, Brettspiele, Bücher, Zinnfiguren und Zubehör.
Als Digital Wolf macht Andrea Wille außerdem Webdesign und Multimedia.
PremiumNet DV-Consulting Jürgen Zappe hilft beim Content-Management, der Suchmaschinenoptimierung, dem Onlineshop und weiteren Webspezialitäten.
Das Frisurenstudio Andrea hatte einen aufgeräumten Webauftritt, in dem das Wort "Friseur" nicht vorkam. Im Januar 2008 wechselte das Ladenlokal die Besitzerin und nun wird dort unter dem Namen "4 Haareszeiten" frisiert. Leider habe ich die Webseite dazu noch nicht finden können. Wer hilft mir?
Die Sparkasse Dortmund-Eichlinghofen sucht seit langer Zeit Nachmieter für die ungenutzte Hälfte ihrer Niederlassung.
Dietmar Behm bietet sich an, Ihr persönlicher Coach zu sein und hat sich auf das Entwickeln von Führungskompetenzen spezialisiert.

Parteien
Der Internetauftritt des SPD-Ortsvereins Eichlinghofen hat sich aufgelöst.
CDU-Ortsunion Eichlinghofen (nur indirekt erwähnt)
Ortsverband Dortmund-Hombruch Bündnis 90/Die Grünen

Sonstiges
Der aktuelle H-Bahn-Fahrplan - für alle, die sich nicht "montags bis freitags alle 10 Minuten" merken können ;-)
In Janus Skops Projekt do-foto findet man die wahrscheinlich größte Fotosammlung Dortmunds.

Wer weitere Links kennt: bitte melden! Ich aktualisiere dann diesen Eintrag.

How not to be seen

Gestern fühlte ich mich ja irgendwie zu dämlich, eine Suchmaschine zu bedienen. Ich suchte Informationen über das Dortmunder Schulverwaltungsamt, eine Stellenausschreibung, Ansprechpartner, doch Google scheint dort niemanden zu kennen. Inzwischen bin ich etwas schlauer, habe mich durchgeklickt und von dort sogar schon eine hilfreiche E-Mail bekommen.

Trotzdem wollte ich wissen, warum Google sich so unwissend gibt. Die Lösung liegt in einer kleinen Textdatei auf dem Webserver des Schulverwaltungsamtes. Diese heißt "robots.txt" und hat folgenden Inhalt:

# Ganze Site für alle Robots sperren
User-agent: *
Disallow: /


Lustig, nicht? Die Spezialisten dort stellen Informationen ins Internet und sorgen gleichzeitig auf wirksame Art dafür, dass diese nicht durch Suchmaschinen erfasst werden können. Damit jeder sieht, dass es nicht aus Versehen geschehen ist, wird die Tat auch noch ausführlich kommentiert.

„Aber Mr. Dent, die Pläne lagen die letzten neun Monate im Planungsbüro aus.“
„O ja. Als ich davon hörte, bin ich gestern Nachmittag gleich rübergegangen, um sie mir anzusehen. Man hatte sich nicht gerade viel Mühe gemacht die Aufmerksamkeit darauf zu lenken. Ich meine, dass man’s jemandem gesagt hätte oder so.“
„Aber die Pläne lagen aus…“
„Lagen aus? Ich musste schließlich erst in den Keller runter…“
„Da werden sie immer ausgehängt.“
„Mit einer Taschenlampe.“
„Tja, das Licht war wohl kaputt.“
„Die Treppe auch.“
„Aber die Bekanntmachung haben Sie doch gefunden, oder?“
„Jaja“, sagte Arthur, „ja, das habe ich. Ganz zuunterst in einem verschlossenen Aktenschrank in einem unbenutzten Klo, an dessen Tür stand Vorsicht! Bissiger Leopard!“


Zitat aus: Douglas Adams - Per Anhalter durch die Galaxis

Nachtrag (13. September 2008):

Irrsinnig komisch ist auch die robots.txt des Nordrheinwestfälischen Schulministeriums. Microsoft und andere dem Ministerium genehme Firmen dürfen dort alles durchsuchen; allein Google hat augenscheinlich weitreichendes Hausverbot:
User-agent: Googlebot
#Disallow: /*.mitte.html$
#Disallow: /*.rechts.html$
#Disallow: /*.links.html$
#Disallow: /*.abstand.html$
#Disallow: /*.oben.html$
#Disallow: /*.unten.html$
#Disallow: /*.hauptmenue.html$
#Disallow: /*.bannerleiste.html$
#Disallow: /*.kontextbezogene_links.html$
#Disallow: /*.micronavigation.html$
#Disallow: /*.impressum.html$
#Disallow: /*.inhaltsbereich.html$
Disallow: /*.jsp$
Disallow: /*.php$
Disallow: /BPBP
Disallow: /BP/dpa
Disallow: /BP/Schule
Disallow: /*?
Disallow: /*.jpg$

http://www.schulministerium.nrw.de/robots.txt

Nachtrag (15. September 2008):

Inzwischen gibt es eine offizielle Erklärung für die Robotsperrungen auf dortmund.de. Das verwendete CMS ist wohl nicht vernünftig erweiterbar und soll 2009 durch ein besseres System ersetzt werden. Bis dahin wird ein Notbetrieb aufrechterhalten, der soviel Traffic wie möglich vermeidet, damit die Server nicht wieder zusammenbrechen.
Beim Schulministerium dagegen konnte man dessen Google-Embargo bisher nicht begründen, behauptete mir gegenüber jedoch, interessierte Lehrer würden die Seiten trotzdem finden.

Stellenangebot Grundschulleiter/Grundschulleiterin Grundschule Eichlinghofen

Irgendwo "im Internet" soll das Schulverwaltungsamt Dortmund eine Stellenanzeige mit der Ausschreibung der demnächst frei werdenden Stelle des Schulleiters oder der Schulleiterin der Grundschule Dortmund-Eichlinghofen geschaltet haben. Leider reichen meine Internetkenntnisse nicht, um diese Stellenanzeige aufzuspüren. Kann mir jemand helfen und mir sagen, wo sich die Online-Annonce mit dem entsprechenden Stellenangebot befindet? Ende September soll bereits Bewerbungsschluss sein und es sieht so aus, als werde es bei so gut plazierten Veröffentlichungen nicht viele Bewerbungen geben. Da nach dem neuen Schulgesetz des Landes NRW die Schulleiterin oder der Schulleiter nicht (nur?) Rektorin oder Rektor sein wird, sondern auch Dienstvorgesetzte(r) der Grundschullehrerinnen und Grundschullehrer sein kann und die Schulen demnächst eigenständig Lehrerinnen und Lehrer einstellen dürfen, ist die Stelle vielleicht zu wichtig (und zu interessant), um sie vakant zu lassen.

Nachtrag (12. September): laut Auskunft des Schulverwaltungsamtes ist die Bezirksregierung Arnsberg für diese Stellenausschreibung zuständig. Allerdings sehe ich auch dort keine entsprechende Stellenausschreibung und auch auf der Seite des Schulministeriums NRW nicht. Jetzt warte ich auf eine Mail aus Arnsberg, die Licht in die Sache bringt.

Nachtrag (13. September): Hurra, ich habe die Stellenanzeige gefunden! Wenn man unter der Prämisse sucht, dass die Ausschreibungen des Schulministeriums so im Internet untergebracht werden, dass sie möglichst unauffindbar sind, ist es ganz einfach, sie dann doch zu entdecken. Man muss nur mit aktivierter Cookiespeicherung die Webseite http://www.schulministerium.nrw.de/BP/STELLA aufrufen, die Karte ignorieren, sie ist nur ein Dekodummy, stattdessen dort auf "zu den Stellen" klicken (ab hier hat Google Hausverbot!), dort auf "Schulbereich" klicken, als Amtsbezeichnung "Rektor/in" auswählen, als Schulform "Grundschule" auswählen, als Ort "Dortmund" wählen und schließlich auf den Button in der unteren rechten Ecke namens "Suche starten" klicken. Aber Vorsicht! Direkt daneben ist zur Erheiterung der Seitenbetreiber ein Button, der alle bisher gemachten Eingaben ohne Rückfrage löscht! Genau zielen!

Dann entdeckt man, dass bereits am 15. September der Bewerbungsschluss für die Stelle der Rektorin oder des Rektors der Eichlinghofer Grundschule ist.

Die genaue Amtsbezeichnung lautet: "Rektor/-in als Leiter/-in einer Grundschule mit mehr als 180 bis zu 360 Schülern ".
Die Vergütung erfolgt nach Besoldungs-/Vergütungsgruppe "A 13 Fn 7 BBesO".
Die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ergeben sich aus "§ 53a LVO ". (Man hätte auch sagen können: Sie müssen mindestens sechs Jahre als Lehrer/-in gearbeitet haben)
Bewerbungen müssen bis zum 15. September 2008(!) vorliegen bei "Bezirksregierung Arnsberg Dez. 47.3.1 Laurentiusstraß3 1 59821 Arnsberg 02931/823100"

Wundert sich eigentlich noch irgendjemand darüber, dass es dem Schulministerium so schwer fällt, die ganzen offenen Lehrerstellen im Lande zu besetzen?

Siehe auch: "How not to be seen"

Hochwasser-Luftbilder der Dortmunder Polizei decken Ursache für lange Überflutung auf

Es war wohl der stärkste Regen der letzten 100 Jahre, der am Samstag auf Dortmund niedergegangen ist – bis zu 200 Liter pro Quadratmeter in drei Stunden. Normal sind rund 80 Liter pro Quadratmeter für den gesamten Juli. Im Stadtteil Marten stand das Wasser gestern immer noch auf den Straßen. Auf den Luftbildern der Dortmunder Polizei erkennt man den Grund: das Wasser kann nicht auf natürliche Art abfließen, weil der Vorfluter (die Emscher bzw. ihre Zuläufe Roßbach, Oespeler Bach und Schmechtingsbach) höher liegt als der überflutete Stadteil. Dieser hat sich in den letzten Jahrzehnten nicht zuletzt durch die emsige Umsetzung von Subventionsgeldern zu Landschaftsschäden immer mehr abgesenkt und läge längst dauerhaft auf dem Grund eines Süßwassersees, wenn nicht leistungsfähige Pumpwerke den Grundwasserspiegel wieder unter die Geländeoberfläche absenkten (durch die emsige Umsetzung von Ewigkeitskosten zu Pumparbeit). Zwei der drei Pumpen, die den Martener Polder am Absaufen hindern sollen, fielen am Samstag bei einer Förderleistung von 5000 (6000?) Litern pro Sekunde aus, weil das Pumpwerk wegen mutmaßlicher Baumängel überflutet wurde (Quelle: Ruhr Nachrichten).

Siehe auch: DerWesten.de – Ohne Pumpen geht halb Dortmund unter

Hombruch Hinter Holtein live dabei – 21. Juni 2008

Mit der Veranstaltung "Hombruch live dabei 2008" lenkt das Stadtbezirksmarketing Dortmund-Hombruch am 21. Juni 2008 die Aufmerksamkeit im Dortmunder Süden auf den Freizeitbereich rund um die Jugendfreizeitstätte an der Persebecker Straße, den Sportplatz des TUS-Eichlinghofen und das Wäldchen "Oberhöwel" an der Straße "Hinter Holtein".

Unter dem Motto "Sport-Spiel-Spannung-Kultur" wollen rund 40 lokale Vereine und Institutionen wie Studentenwerk, DLRG, Grundschule, Jugendamt oder Feuerwehr mithelfen, ihre Arbeit und den Bereich rund um Jugendfreizeitstätte und Sportanlage bekannt zu machen. Ein Tanz- und Musikprogramm unterhält die Besucherinnen und Besucher auf kulturell vielseitige Art. Die Deutsche Rettungsflugwacht lässt gegen 11:00 Uhr einen Hubschrauber landen und gegen 19:00 Uhr steigt ein Heißluftballon mit zwei Gewinnern in den Himmel auf. Wer EM-Viertelfinale und Stadtteilfest kombinieren will, kann sich das Spiel gemeinsam mit den anderen Fans beim Publicviewing öffentlich ansehen.

Faltblatt "Hombruch live dabei" als PDF-Datei zum Herunterladen.

Kommen Sie nicht mit dem Auto, es gibt keine Parkplätze! Die Straße Hinter Holtein ist gesperrt; die Wiesen des Reitervereins Barop stehen nicht zur Verfügung. Sie erreichen "Hombruch live dabei" entweder zu Fuß oder mit den Buslinien 440 oder 449.

Wer sich über das Stadtbezirksmarketing Hombruch informieren möchte oder Ideen für weitere Projekte und Aktionen hat, kann sich an die Ansprechpartnerinnen Silvia Hollmann-Schiek, Sandra Schaffrath und Beatrice Neuhoff wenden: http://www.hombruch.dortmund.de



Siehe auch:
Kurzer Artikel auf DerWesten.de

Eltern müssen Spielplatz aus eigener Tasche finanzieren

Weil Jugendamt und Stadt Dortmund nach einem Bericht auf DerWesten.de nicht bereit waren, für die Kinder der 120 Familien in den Neubaugebieten Kleine Heide und Henriettenweg einen Kinderspielplatz anzulegen, greifen die betroffenen Eltern nun zur Selbsthilfe und richten in gemeinsamer Arbeit ein von der Stadt zur Verfügung gestelltes Grundstück als Spielplatz her. Das Dortmunder Jugendamt hat sich immerhin dazu bereit erklärt, die Trägerschaft zu übernehmen, wenn die Eltern erst rund 30.000 Euro für Baumaßnahmen und DIN-gerechte Spielgeräte ausgegeben haben werden.

Quelle: DerWesten.de